Wissen aktivieren, entwickeln, nutzen.
Wissen aktivieren, entwickeln, nutzen.

                                                        .    .    .    .

 

Unsere Aufgabe:

Das Potenzial Ihrer Ressource Wissen

gezielt aktivieren und nutzen.

 

 

Die Herausforderung besteht darin, den mittelständischen Betrieb so zu unterstützen,

dass er die Komplexität der Aufgabe in den Griff bekommt und im Rahmen

 seiner Möglichkeiten machbare Lösungen erarbeiten und umsetzen kann.

 

Das erreichen wir mit diesen Maßnahmen:

 

 

     Vorgegebene Vorgehensstruktur

 

Die Problemwahrnehmung allein reicht oft nicht, um den notwendigen Schritt zum

konkreten Handeln zu tun. Es muss ein vorgegebener Handlungsrahmen

hinzukommen, der  Unsicherheit hinsichtlich des Vorgehens

abbaut und auch Unentschlossene zum Handeln animiert.  Einen solchen

Rahmen liefert unser „4-Felder-Konzept“ in Kombination mit dem

 „Aktionspfad-Modell“. Sie geben Antworten auf die Fragen:

Wo fangen wir an? Was sind die nächsten Schritte?

 

 

                                   ●   Strukturieren & Portionieren

 

 Zur Reduzierung der Komplexität wird das Thema „Wissen managen“

in einzelne  Handlungsfelder aufgeteilt und in Anlehnung an die

Problemlösungslogikwerden die zu ergreifenden Aktivitäten in

handhabbare Aufgaben portioniert.

 

 

                                   ●   Aktivieren & Assistieren

 

Für die Umsetzung wird das Know-how der Mitarbeiter durch eine gezielte

Projekteinbindung aktiviert und genutzt. Unsere assistierende Zuarbeit 

ermöglicht das Vorgehen in Form des „angeleiteten Selbermachens“,

fördert  das arbeitsintegrierte Lernen und stärkt die

Selbstorganisationsfähigkeit des Betriebes. 

 

 

                                   ●  Arbeitsintegriertes Lernen

 

Neues Wissen und neue Kompetenzen werden über Lernprozesse erworben.

Deshalb ist ein wirksames und effizientes Lernmanagement von zentraler

Bedeutung für ein erfolgreiches Wissensmanagement.  Wir versuchen

möglichst viel von der Idee des situierten Lernens in unseren

Wissensprojekten umzusetzen. Es koppelt das Lernen an

konkrete, imBetrieb zu lösende Aufgaben, d.h. der Prozess

des Problemlösens wird mit dem Prozess

des Lernens verknüpft.  

 

 

      ●  Mit neuen Ideen experimentieren!

 

Es ist schwer, innerhalb bestehender Strukturen neue, vom Gewohnten abweichende Verfahren/Vorgehensweisen/Arbeitsformen umzusetzen, weil die dafür erforderlichen Qualifikationen kaum in den alten Strukturen erworben werden können und

die Entscheider noch nach den alten Regeln spielen.

 

Es sind Freiräume zu schaffen für die Entwicklung 

innovativer Lösungen abseits der alten Gleise der Organisation.

 

Unser Angebot für diese Situation ist das New Practice-Projekt. Wir verstehen

darunter eine Art virtueller Organisationseinheit/Task Force, die unabhängig

von der bestehenden Organisation agiert und ein vorgegebenes 

Wissensprojekt mit Querschnittcharakter bearbeitet. Für das Projekt

gibt es zum Start keine fertige Lösung, das Ergebnis ist offen. Die

Möglichkeiten zeigen sich erst im Verlauf des Projektes. Hier kann

experimentiert und hier können auch Fehler gemacht werden. 

 

„New Practice“ fördert die Entwicklung von 

Start-up-Mentalität und bringt frischen Wind in Ihr Unternehmen. 

Dazu hier  mehr Details.

 

 

Es wäre einen Versuch wert!

 

 

 

 

Machen Sie den

Check-up!

Wo steht mein Betrieb

in Sachen …

 

...  Wissen

     effizient managen?

     mehr

 

… Erfahrungswissen

     nutzen?

    mehr

 

Weiterbildung

     fördern?   

    mehr

 

 

Einfach anfangen -

Starten Sie Ihr eigenes

Wissens-Projekt.

 

So könnte es gelingen.

Mehr dazu erfahren Sie hier .

 

 

 

Downloads

Mehr dazu erfahren Sie hier .

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

 

wissenswerkstatt

Dipl.-Kfm.

Gerhard Bredehöft

Steinbecker Mühlenweg 25

21244 Buchholz i.d.N.

 

Tel:   04181 / 8170

info@bredehoeft-
wissenswerkstatt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© wissenswerkstatt, Impressum