Wissen aktivieren, entwickeln, nutzen.
Wissen aktivieren, entwickeln, nutzen.

 

 

 

Die Situation kleiner und mittlerer Betriebe.

 

 

Auch für den mittelständischen Betrieb gilt:  Die Art und Weise, wie der Betrieb Wissen akquiriert, entwickelt und in neue Kompetenzen und innovative Leistungen umsetzt, entscheidet über seine Fähigkeit, sich am Markt zu behaupten und besser zu sein als die Konkurrenz.

 

Im Gegensatz zu anderen Aufgaben steht die Aufgabe "Wissen managen" bisher nur selten im Mittelpunkt von Verbesserungsmaßnahmen. Viele Betriebe lassen hier Chancen ungenutzt liegen und versäumen es  „ihre vollen PS auf die Straße zu bringen“. Es besteht

bei diesem Thema häufig großer Nachholbedarf.

 

Erfolgt die Gestaltung und Nutzung der  Ressource Wissen im Betrieb eher zufällig,  unsystematisch, informell und bleibt weitgehend dem Geschick  oder Interesse der Mitarbeiter überlassen,  entstehen nicht genutzte „Wissensreserven“.  Sie entstehen u. a. :

 

     durch neues Wissen, das nicht angewendet wird,

     durch nicht abgerufene Verbesserungsideen der Mitarbeiter,

     durch nicht erfolgreiche Schulungen,

  ●   durch Erfahrungswissen, das nicht für neue Projekte genutzt wird,

     durch nicht erfolgtes Lernen aus Fehlern,

     durch vorhandenes Wissen, das nicht bekannt ist,

     durch fehlenden Wissensservice für die Kundenbindung,

     durch unzureichenden abteilungsübergreifenden Wissenstransfer,

     durch nicht genutztes Know-how von Kunden und Lieferanten.

 

 

Diese „Wissensreserven“ bauen sich nicht automatisch ab.  Das erfordert aktives Management der Ressource Wissen.

 

Produkte sind austauschbar, Leistungs- und Preisvorteile wirken oft nur kurzfristig. Wissen und Kompetenz gehören jedoch zu den spezifischen Eigenschaften eines Betriebes, sie sind schwer kopierbar und deshalb nachhaltiger in ihrer Wirkung.  Nutzen Sie die Chance dieser „nicht-kopierbaren Vorteile“.

 

Wird jedoch die Aufgabe des „Wissen managen“ an mittelständische Betriebe herangetragen, kommt häufig das Gegenargument „viel zu teuer, viel zu kompliziert, ist nur etwas für Großunternehmen“. Das muss nicht sein.

 

Die Alternative dazu sehen wir in einem betriebsspezifischen Mix aus selbsterarbeiteten nicht IT-dominierten Lösungen und bedarfsorientierter externer Unterstützung inhaltlicher und methodischer Art.  Das ist unser Weg des „praktischen Wissensmanagements“.  Lesen Sie dazu mehr unter „Vorgehensweise“.

 

 

 

 

Machen Sie den

Check-up!

Wo steht mein Betrieb

in Sachen …

 

...  Wissen

     effizient managen?

     mehr

 

… Erfahrungswissen

     nutzen?

    mehr

 

Weiterbildung

     fördern?   

    mehr

 

...  Erfolgreich Azubis

     suchen und finden?

     mehr

 

Einfach anfangen -

Starten Sie Ihr eigenes

Wissens-Projekt.

 

So könnte es gelingen.

Mehr dazu erfahren Sie hier .

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

 

wissenswerkstatt

Dipl.-Kfm.

Gerhard Bredehöft

Steinbecker Mühlenweg 25

21244 Buchholz i.d.N.

 

Tel:   04181 / 8170
Fax:  04181 / 218 373
info@bredehoeft-
wissenswerkstatt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© wissenswerkstatt, Impressum